Erst wohlfühlen. Dann mehr Leisten.

Lesezeit: 4 Minuten

group-people-working-out-business-plan-o

Kommen Ihre Leute morgens so gerne, 
wie sie abends gehen?

Wie sehr man sich mit seiner Firma identifiziert, hängt auch damit zusammen, wie wohl man sich dort fühlt.

Dabei spielt das Betriebsklima eine entscheidende Rolle. Den größten Einfluss darauf haben die Angestellten.
Darum ist es Sinnvoll, diese bei der Betriebsklimaoptimierung mitentscheiden zu lassen.

Was verbindet Kollegen?

Gemeinsamkeiten. Zum Beispiel ein Betriebsklima, das man selber gestaltet hat.

Etwas Eigenes, nicht von oben verordnet, sondern beginnend mit der Frage: Was wollen WIR?

Das wäre ein Grund zu kommen (oder zu bleiben), weil es das nicht überall gibt.

Wer bei Ihnen arbeitet, kommt entweder gerne, oder lieber gar nicht.

Und wer lieber nicht zur Arbeit geht, dem ist unmöglich, sich dafür zu motivieren.

Der erste Schritt zu motivierten Angestellten ist also ein Klima, das einen gerne zur Arbeit gehen lässt.

Wie Sie das erreichen?

Vermeiden Sie Stress.

Oder Sie zahlen drauf.

Wird unnötiger Stress vermieden, erledigen sich viele Probleme von selbst.​

Andernfalls wird daraus über kurz oder lang chronischer Stress.​ PDF

Dauerstress macht krank.

Bauchschmerzen | Magen-/Darmprobleme | Schlafstörungen | Erschöpfung | Kopfschmerzen | Migräne

Konzentrationsschwierigkeiten | Reizbarkeit | Unzufriedenheit | Überlastung | geschwächtes Immunsystem

Das Ergebnis von jahrelangem Stress endet immer häufiger in Burnout oder Depression.

Die Folgen davon belaufen sich Deutschlandweit auf jährlich über 20 Milliarden Euro.

Das kostet Stress Ihr Unternehmen: ​

  • Lohnfortzahlungen im Krankheitsfall.

  • Zusätzlicher Personalaufwand durch langfristige Ausfälle.

  • Ausgleichszahlungen durch Terminverzug.

  • hohe Fluktuation / Kosten für Recruiting & Einarbeitung.

  • Verlust von Erfahrung und Kompetenz.

  • Stressbedingte Fehltage.

  • Weniger Leistung, denn Stress blockiert.

Rechnen Sie das mal aus...

Stress steigert die Arbeitskosten und ist somit ein Wirtschaftsfaktor.

Ein weiterer Grund, ihn zu minimieren.

Schaffen Sie einen Ort zum wohlfühlen.

Das Gegenteil von Stress ist die Abstinenz von Stressverursachern und der Zustand innerer Ruhe.

Dabei hilft ein Ambiente, das zum Verweilen einlädt.

Schauen Sie sich beliebte Cafés und Restaurants an: Sie alle strahlen Gemütlichkeit aus.

Warum nicht auch Ihre Firma zu einem Ort machen, an dem man sich gerne aufhält?

Machbarkeit

& Kostenfaktor

Stressvermeidung

Stress kommt zumeist von oben.
Nichts lässt die Leistung Ihres Teams leichter steigern, als die Abstinenz von Stress. Allein die Reduzierung stressbedingter
Fehltage wird sich für Sie rechnen.

Produktives Betriebsklima

Das Betriebsklima ist mehr als eine Wohlfühloase. Es ist die Idee eines gemeinsamen Miteinanders nach selbst gewählten Regeln, welche
die Form der Zusammenarbeit definiert. Es wird Ihre Kultur&DNA. 

Ambiente zum Wohlfühlen

Viele Arbeitnehmer entspannen
während der Pause in Cafés.

Warum nicht auch bei Ihnen?

Ein Wohlfühlambiente besteht nicht nur aus Farbe & Möbeln:

Es muss vor allem menscheln.

 

Zusammenfassung  

& Benefits

1. Vermeiden Sie unnötigen Stress.
2. Ermöglichen Sie ein Selbstbestimmtes Betriebsklima.

Vorteile:

  • Eine stressfreie Umgebung ermöglicht es, konzentrierter zu arbeiten.

  • Ein optimales Betriebsklima zieht Menschen an, mindert Fluktuation und steigert das Zugehörigkeitsgefühl.

Mehr dazu:

Wichtig für das Wohlbefinden:

Stressblockaden lösen

Lesezeit: 4 Minuten

Betriebsklima ist Teamarbeit:

Miteinander gestalten


Lesezeit: 3 Minuten

„Ein gutes Betriebsklima ist nicht die Norm.

Es ist das Resultat beidseitiger Bemühungen.“

Unbekannt

Keine Information

Jens Meyer

Performance-Coaching

jens.meyer@vonnichts-kommtnichts.de

040 58 972 145

Niendorfer Kirchenweg 15

22459 Hamburg