Lesezeit: 4 Minuten

Ohne Begeisterung keine Motivation.

silhouette-people-happy-time4 (1).jpg

Menschen motivieren:

Unmöglich, und doch ganz leicht.  

 

Kann man Mitarbeiter überhaupt motivieren? In einem Wort: Nein. 

Man kann Motivation nur ermöglichen, indem man optimale Rahmenbedingungen schafft und alles unterlässt,
was demotiviert. Mehr können Sie nicht tun, denn Menschen motivieren sich ausschließlich selbst. 
Allerdings nur für das, was ihnen wichtig ist. Und das ist nicht unbedingt Ihre Firma (zumindest nicht ohne guten Grund).

Könnte man Sie zu etwas motivieren, wozu Sie keine Lust haben?

Nicht nur einmal, sondern täglich 8 Stunden über Jahre hinweg?

Ich bin mir sicher, die Antwort kann nur Nein lauten.
Andernfalls könnte man Sie ja zu allem "motivieren" / manipulieren.

Motivation ist 100% individuell.

Das Thema Motivation wird niemals allumfassend abgeschlossen sein, dafür ist es zu individuell. 
Deswegen gibt es auch keine one-fits-all Methode im Internet, die funktioniert:
 Google ist ahnungslos.

Wer versucht, Mitarbeiter zu motivieren, ohne auf deren individuelle Bedürfnisse einzugehen, wird scheitern.
Genau deshalb gehen viele Forschungen zur Motivation auf
 Maslows Bedürfnispyramide zurück.

Menschen, die am Arbeitsplatz noch unmotiviert erschienen,
sind nach Feierabend plötzlich überaus motiviert:

 

  • Sie restaurieren einen Oldtimer.

  • Sie bauen den Dachboden aus.

  • Sie erziehen Ihre Kinder.

  • Sie pflegen Ihre kranken Eltern.

  • Sie engagieren sich ehrenamtlich.

  • Sie gehen nach einem 10 Stunden Tag zum Sport.

  • Sie lernen eine Fremdsprache.

All das, ohne Zwang und ohne Geld dafür zu bekommen. 

Weil sie es wollen oder es ihnen wichtig ist. 

Wie motiviert man nun

seine Angestellten?

Gar nicht. Das machen sie selber, wenn sie gute Gründe dafür haben.

Fangen wir ganz vorne an:

Sie haben Arbeit zu vergeben und Arbeitnehmer benötigen einen Job.

Damit sind auf dem Papier die Grundbedürfnisse beider Seiten erfüllt.

Dafür bekommen Sie Dienst nach Vorschrift.

Denn warum sollte sich jemand für Sie ins Zeug legen, wenn 

  • ihm nicht wichtig ist, was er macht?

  • er nicht gerne ist, wo er es macht?

  • er seine Vorgesetzten nicht respektiert?

  • es außer dem Gehalt keinen Anreiz gibt?
     

Können Sie diese Fragen überzeugend beantworten?​

Nur so haben Sie eine Chance, vom vollen Potenzial Ihres Teams zu profitieren.

Das Ziel ist also Ihr Team zu begeistern, damit jeder voller Stolz sagen kann: 

"Ich arbeite beim besten Arbeitgeber der Stadt!" 

DAS wäre ein Grund, sich zu motivieren.

 

Wie Sie das erreichen?

Fragen Sie Ihr Team, die wissen wie.

Machbarkeit

& Kostenfaktor

Begeisterung entfachen

Begeisterung für einen Neustart zu entfachen ist leicht, denn alle wünschen sich eine Besserung.

Schließlich ist Arbeitszeit auch Lebenszeit. Hohe Erfolgsquote.

Mitarbeiter motivieren

Motivation folgt Begeisterung. Jeder wird sich für eine erhöhte Leistungsbereitschaft motivieren können, wenn er selbst davon profitiert (auch ohne mehr Geld).

Motivation​ konservieren

Machen Sie sich keine Illusionen:
Das Feuer entfachen ist eine Sache, es am brennen zu halten, eine andere. Nachlassen ist
keine Option, sonst erlischt es.

 
Zusammenfassung  
& Benefits

1. Finden Sie heraus, was Ihre Mitarbeiter demotiviert und stellen es ab.

2. Geben Sie ihren Leuten Gründe, FÜR Sie statt nur BEI Ihnen zu arbeiten.

Vorteile:

  • Motivierte Mitarbeiter haben eine deutlich gesteigerte Leistungsbereitschaft.

  • Eine höhere Leistungsdichte im Unternehmen hebt die Messlatte
    für alle anderen an, denn Performer akzeptieren keine Duckmäuse.

Mehr dazu:

Warum googeln nicht hilft:

Google ist ahnungslos

Lesezeit: 4 Minuten

„Man müht sich für das, was man liebt.“

Erich Fromm

Psychoanalytiker

Jens Meyer

Performance-Coaching

jens.meyer@vonnichts-kommtnichts.de

040 58 972 145

Niendorfer Kirchenweg 15

22459 Hamburg